info@apt-aluminium.de +49 2454 93 82 500

Das Team von APT Aluminium Profil Technik zeigte sich beeindruckt von der Arbeit für Artenschutzprogramme und der großen Hingabe, mit der die Tiere im Wildpark Gangelt gepflegt und betreut werden.

APT spendet 3.000 Euro für Wildpark-Jahreskarten für alle Flüchtlingsfamilien.

APT spendet 2.000 Euro und Schokoweihnachtsmänner an Übach-Palenberger Tafel.

Die Freude war groß bei den 2- und 4-Beinern im Tierheim Heinsberg als ein Tierfreunde-Team von APT Aluminium Profil Technik zu Nikolaus eine Autoladung Sachspenden, Nikoläuse und einen Scheck über 500 Euro an den Tierschutzverein übergab.

Große Freude bei den C-Jugendfußballern der SG Gangelt - Hastenrath über die Spende von 1.000 Euro von APT Aluminium Profil Technik.

Eddi, Ari und Gaski waren bei der Anprobe der neuen Regen- und Abschwitzdecken sehr zufrieden und freuten sich zudem über Möhren und Äpfel. Für Dirk Nebel, Entwickler bei APT Aluminium Profil Technik, Rached Hrata und Frank Schaffrath, beide aus dem Markisenbau der Firma APT, war der Termin im Reittherapie-Zentrum hochinteressant und Rached Hrata hat mit Therapie-Pony Eddi einen neuen Freund gewonnen. S

Geschäftsführer Dr. Hermann von den Driesch empfing freudig die vier Damen aus der Buchhaltung von APT Aluminium Profil Technik und auch Luchsdame Jumper kam neugierig aus ihrem Versteck: Denise Gobbers, Sarah Muhl, Isabel Nunez-Sanchez und Constanze Schuntermann überreichten stolz im Namen der Belegschaft des Unternehmens einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 Euro. Darüber hinaus verlängert die Firma APT Aluminium Profil Technik GmbH die drei Tierpatenschaften für die Vertreter der vom Aussterben bedrohten Tierarten für ein weiteres Jahr: Luchsdame Jumper, den Steinbock Vincent und den Wisentbulle Eisig.

 

Sie sind rund um die Uhr ehrenamtlich bereit für den Einsatz: die Freiwilligen Feuerwehrleute in der Gemeinde Gangelt. Dabei werden sie zu rund 200 Einsätzen im Jahr gerufen. Die Art der Einsätze hat sich in den letzten Jahren komplett verändert. Heute sind es wesentlich mehr Hilferufe, die technische Kompetenz verlagern. Häufig müssen Personen geborgen werden.